Wir verleihen Flügel
Segelfliegerclub Schwäbisch Hall e.V.

www.sfc-hall.de

Geschrieben von: Aurel Butz   
Sonntag, den 30. September 2007 um 01:00 Uhr

Kampf im Schmuddelwetter

Nach 19 Wertungsrunden steht nun fest: Der Segelfliegerclub (SFC) Hall beendet die zweite Segelflug-Bundesliga auf Platz sechs und steigt wieder in die erste Liga auf.

"Wir haben die Saison über gezeigt, dass wir das Potenzial haben, vorne mitzumischen" - für Streckensegelflieger Dirk Windmüller, zweiter Vorsitzender beim SFC, ist der Aufstieg verdient. Und oft ist auch der Heimvorteil auf Seiten der Haller: "Wir liegen hier zentral und sind vom Wetter ziemlich unabhängig - regnet es auf der Alb, fliegen wir eben in den Norden."

Wie wichtig das Wetter ist, zeigte sich wieder am Wochenende bei der letzten Wertungsrunde. Die Ausgangslage: Der SFC auf Platz sechs, dicht gefolgt von der Konkurrenz aus Langenselbold und Gifhorn, die den Aufstiegsplatz noch hätte streitig machen können. Dazu Schauerwetter am Samstag, während am Sonntag eine dichte Abschirmung der Sonne kaum eine Chance ließ. Widrigste Voraussetzungen zur Verteidigung des Aufstiegsplatzes, trotzdem volles Risiko. Was die Haller Piloten zu diesem Zeitpunkt freilich noch nicht wussten: Lediglich der Süden Baden-Württembergs sollte am Sonntag nicht unter der deutschlandweiten Wolkendecke liegen.

So fanden die Haller Piloten beim zweiten Start Anschluss an die Thermik. Der Kampf im Schmuddelwetter lohnte sich am Ende für Markus Schieber, Dietrich Sinn und Sven Knudsen: dritter Platz in der Wertung, Aufstiegsplatz gehalten, Ziel erreicht. In der ersten Liga kommt es für die Haller jetzt zum Nahduell mit Öhringen.

Tabelle

  1. SFC Hirzenhain (564 Punkte)
  2. AFZ Unterwössen (544)
  3. SFV Geratshof Landsberg (536)
  4. SFZ Aero Jena (523)
  5. LSG Ravensburg (517)
  6. SFC Schwäbisch Hall (460)
  7. AC Langenselbold (443)
  8. LSV Gifhorn (414)