Wir verleihen Flügel
Segelfliegerclub Schwäbisch Hall e.V.

www.sfc-hall.de

Geschrieben von: Aurel Butz   
Mittwoch, den 24. Juni 2009 um 05:38 Uhr

Segelflug-DM: SFC-Pilot Dietrich Sinn findet Thermik

Bei den Deutschen Segelflug-Meisterschaften in Aalen ist der SFC-Pilot Dietrich Sinn unter den ersten zehn gelandet. Ziel waren die Top-20.

Flughöhe drei bis vier Meter über Grund, Geschwindigkeit: 150 Kilometer pro Stunde – das Zielfoto von SFC-Pilot Dietrich Sinn nach einem Wertungstag der Deutschen Segelflug-Meisterschaft in Aalen.Die Deutschen Segelflug-Meisterschaften in Aalen-Elchingensind noch keine Woche vorbei. Deshalb ist auch bei Dietrich Sinn, Pilot des Haller Segelfliegerclubs (SFC) die Euphorie noch lange nicht verflogen: „Das holt einen immer wieder ein. Mein Ziel war ja eigentlich, unter die ersten 20 zu kommen.“ Am Ende der neun Wertungstage konnte Sinn den neunten Platz nach Hause nehmen – in dem starken Feld von 41 konkurrierenden Piloten in der Standardklasse eine starke Leistung.

Nach einem schwachen Start (32. und 28. Plätze in der Tageswertung) flog Dietrich Sinn mit seinem Discus 2 konstant in die vorderen Ränge. Obwohl die Strecken – Distanz zwischen 300 und 400 Kilometern, Flugzeit zwischen drei und sechs Stunden – das Teilnehmerfeld über die Schwäbisch Alb und Hohenloher Region führte, sah Sinn für die süddeutschen Piloten und sich selbst keinen großen Heimvorteil; wichtiger seien die strategischen Entscheidungen gewesen: „Du musstest aufpassen, dass du dich auf der richtigen Seite vom Schauer befindest. Das hieß, ein bis zwei Kilometer am Regen vorbeifliegen, um dahinter Aufwind zu finden. Die Kameraden, die die falsche Entscheidung getroffen haben, waren aus dem Rennen.“ Sinn selbst schaffte es nur an einem Tag nicht zum Flugplatz zurück, befand sich aber in bester Gesellschaft: „Die meisten saßen da im Acker.“

In der Luft war der 51-jährige SFC-Pilot als Einzelkämpfer ohne Team auf sich alleine gestellt: „Ein paar Mal gab es knifflige Situationen, da musste ich aus nur 200 Metern über Grund noch nach Thermik suchen.“
Für die Plätze eins bis vier winkt zwar die Aufnahme ins Team der Segelflug-Nationalmannschaft, doch darauf hat es Dietrich Sinn nicht abgesehen: „Ich war froh, mich überhaupt für die Meisterschaft qualifiziert zu haben und in Aalen mitfliegen zu dürfen.“

Haller Tagblatt vom 13.06.2009