Wir verleihen Flügel
Segelfliegerclub Schwäbisch Hall e.V.

www.sfc-hall.de

Doppeltes Solo im Segelflugzeug

Zwei Flugschüler starten das erste Mal alleine

Gleich zwei auf einen Streich: Die Segelflugsaison hat gerade erst richtig begonnen, da starten zwei Flugschüler des Segelfliegerclubs Schwäbisch Hall zum ersten Mal alleine im Segelflugzeug.

Sie sind 15 und 16 Jahre alt, gehen beide in Hall zur Schule und brauchen fürs erste keine Lehrer mehr – nein, nicht weil ...

... jetzt Osterferien sind, sondern weil sie alleine ins Segelflieger-Cockpit steigen dürfen und der Fluglehrer-Platz ab sofort frei bleibt. Nach gut 40 Starts im Doppelsitzer fliegen die Flugschüler Manuel Mugele und Felix Wiesinger den bis zu 200 Sachen schnellen Gleiter nun alleine – die Hände am Knüppel und den Klappenhebeln, die Füße in den Seitenruderpedalen und über Funk den Fluglehrer am Ohr, falls doch mal ein paar Tipps nötig sind.

„Ohne den Fluglehrer als Ballast, da fliegt sich’s wirklich einfacher“, meint Manuel. Und zwar in doppeltem Sinne: Das Segelflugzeug, nun leichter geworden, hebt früher von der ruckligen Grasbahn ab und der Steuerknüppel ist auch nicht so schwergängig, als wenn der Fluglehrer noch seine Hände mit im Spiel hat ...

Klar, mit der Anspannung vor dem ersten Solo-Start hatten beide Flugschüler zu knabbern: „Da bist du schon aufgeregt – schaffe ich das? Aber: Du weißt ja genau, dass es die letzten Male mit dem Fluglehrer zusammen auch immer geklappt hat, du hast ja intensiv geübt. Und dann, nach dem Abheben, ein Hammer Gefühl, da musste ich erst einmal einen Schrei rauslassen“, erzählt Felix, der erst im Februar mit dem Segelfliegen begonnen hat.

Für die beiden Flugschüler heißt es jetzt erst einmal weiter Flugstunden zu sammeln und dann auf die einsitzigen Flugzeugtypen des Vereins umzuschulen.

Immerhin haben die beiden Jungs die härteste Prüfung schon überstanden: Denn während in der Schule die Prügelstrafe schon lange passé ist, gehört es bei den Segelfliegern zum Brauch, dass es nach dem ersten Alleinflug von jedem älteren Piloten einen Klapps auf den Hintern gibt: Um die Thermik künftig besser spüren zu können …