Wir verleihen Flügel
Segelfliegerclub Schwäbisch Hall e.V.

www.sfc-hall.de

Ab durch die Schauer

Ein überdurchschnittlicher Geschwindigkeitsschnitt von über 100 km/h, aber lediglich Platz 27 in der fünften Bundesliga-Runde – und in der Gesamtwertung wieder zurück auf Rang 15. Haller Segelflugpiloten, die am Wochenende starteten, mussten das Durchfliegen kurzer Schauer in Kauf nehmen.

Denn Regentropfen auf den Tragflächen nagen gewaltig an der Flugleistung: „Da geht die Gleitflugleistung gleich in den Keller, da muss man schon mit der Hälfte der Reichweite rechnen“, rechnete Dietrich Sinn vor, dessen Discus 2 normalerweise aus 1000 Metern Höhe gut 45 Kilometer weit fliegen kann.

 

Sinn musste auf seinem 590 Kilometer langen Flug fünfmal durch die Regenschauer. Sein Geschwindigkeitsschnitt von 102 km/h innerhalb eines zweieinhalbstündigen Wertungsfensters war zwar der fünftbeste der Zweiten Bundesliga vergangenes Wochenende, doch bei den übrigen Haller Piloten reichte es nicht für die Wertung. Zu viele Tücken bot das Wetter, geprägt von Überentwicklungen: starke Thermik, die in Gewitter und Schauer umschlägt. Auch Dietrich Sinn schaffte es von seinem Flug (Wendepunkte bei Pforzheim, Kaiserslautern und Schweinfurt) nicht mehr heim: Die letzte Thermik fand er im Odenwald, das reichte gerade noch bis nach Baumerlenbach bei Öhringen.

Besser Nachrichten dagegen aus Zwickau, wo Markus Schieber für die Deutsche Meisterschaft im Segelflug startet und es unter den 42 Piloten nach dem ersten Wertungstag auf Platz 13 schaffte.

Tabelle der Zweiten Segelflug-Bundesliga nach dem fünften Wertungs-Wochenende

  1. SFV Bad Wörishofen (92 Punkte)
  2. FLG Dettingen/Teck (82)
  3. LSC Bayer Leverkusen (66)
  4. 15. SFC Schwäbisch Hall (35)