Wir verleihen Flügel
Segelfliegerclub Schwäbisch Hall e.V.

www.sfc-hall.de

Punktlandung zum Abschluss

Geht doch: Als am Sonntag die Kaltfront abgezogen war schlugen die Piloten des Segelfliegerclub Schwäbisch Hall (SFC) noch mal richtig zu. Markus Schieber („Tolles Rückseitenwetter, mir liegt diese Wetterlage.“) machte ordentlich Tempo und erzielte mit 115 km/h während des zweieinhalbstündigen Wertungsfensters das schnellste Ergebnis aller Zweitliga- Piloten dieser 19. Wertungsrunde. Zusammen mit Dietrich Sinn (100 km/h) und Wikhart Denner (85 km/h) legten die Haller in der letzten Bundesligarunde eine Punktlandung auf Rang drei hin, das gibt Platz 16 in der Gesamtwertung.

„Gut möglich, dass der Sonntag der letzte Tag in diesem Jahr für große Flugstrecken war“, meinte Markus Schieber. Mehr als sieben Stunden saß der Mainhardter für seinen 670-Kilometer-Flug alleine im Cockpit seines Discus – durchaus die Flugzeit eines Langstrecken-Airline-Kapitäns, nur dass Schieber auf keinen Autopiloten zurückgreifen kann.

Hall, Ludwigsburg, Schwarzwald: „Ab da änderte sich schlagartig meine Schnittgeschwindigkeit, mit Rückenwind und durch Aufwindlinien, die ich geschickt nutzte, kam ich bei den folgenden 300 Kilometern über die Schwäbische und Fränkische Alb bis Regensburg auf eine Schnittgeschwindigkeit von 120 km/h“, berichtete Schieber. Der Rückweg entlang der Stammstrecke Altmühltal und der Seen bei Gunzenhausen dann ein Heimspiel für die Haller Piloten.

Mit einer Platzierung im Mittelfeld der Zweiten Bundesliga muss der Aufstieg in die Erste Liga zwar warten, dafür haben die Top-Piloten des SFC Markus Schieber und Sven Mayer auf den deutschen und Landes-Meisterschaften gezeigt, was noch drin sein kann.
„Wenn wir wollen, dann geht’s – das sah man ja am Sonntag. Generell hat diese Bundesliga-Saison einfach noch die Konstanz gefehlt“, sagte Sven Mayer, „und an einem noch größeren Team, das für den SFC in der Bundesliga fliegt.“ In diesem Punkt sind sich die beiden Haller einig, noch fliegt nur eine Handvoll von Piloten regelmäßig für die Bundesliga. Immerhin gibt es für 2012 einige jüngere Nachwuchspiloten, die bis dahin ihren Flugschein gemacht haben und dann direkt in der Bundesliga mitmischen können.

 

Ankunft verspätet: der Aufstieg der Haller Segelflieger in die Erstliga muss warten. Zwar schaffte Markus Schieber (Foto) mit seinem 115-km/h-Durchschnitt den schnellsten Flug während der letzten Zweitliga-Wertungsrunde für 2011 und obendrein sogar noch den punktbesten weltweit gemeldeten Flug an diesem Tag. Der Segelfliegerclub Schwäbisch Hall landet aber mit dem 16. Platz im Mittelfeld der Zweiten Bundesliga und damit neun Plätze vom Aufstieg entfernt. Foto: via Schieber