Wir verleihen Flügel
Segelfliegerclub Schwäbisch Hall e.V.

www.sfc-hall.de

Runde 8 der Segelflug-Bundesliga (7./8. Juni 2014): Segelfliegerclub Schwäbisch Hall sammelt wieder Punkte in der Ersten Bundesliga

Abkühlung gibt’s in 3000 Metern Höhe

Der Bundesliga-Zwischenstand am Samstag Abend war ernüchternd: Während ein Großteil der Erstligisten 100er-Schnitte herausholten, sah es für den Segelfliegerclub Schwäbisch Hall (SFC) wieder nur nach einem Trostpunkt aus. Bis am Sonntag Dietrich Sinn mit seinen 103 km/h Bundesligaschnitt die Bilanz der Haller aufpolierte, sodass es mit Markus Schiebers 88 km/h und Wikhart Denners 82 km/h für sieben Punkte reichte. Und damit Platz 15 in der Tabelle.

Immerhin mussten Dietrich Sinn und Wikhart Denner am Sonntag den Wind nicht in ihrer Streckenplanung berücksichtigen – Windgeschwindigkeit vernachlässigbar und damit auch kein gefräßig am Bundesligaschnitt nagenden Gegenwind. Die beiden SFC-Piloten hatten ganz andere Probleme: „Ich habe meinen Discus 2 bis auf den Anschlag mit Wasser gefüllt“, erzählte Sinn.

160 kg Ballast, um das Handling seines Flugzeugs kurz vor dem nächsten Segelflugwettbewerb diese Woche in Bayreuth zu testen: „Wie schnell muss ich in der Thermik mindestens kurbeln? Wie verhält sich mein Flugzeug dann?“ Mehr Wasser in den Tragflächentanks bedeutet zwar schwierigeres Handling beim Kreisen im Aufwind, gleichzeitig aber mehr Geschwindigkeit beim Geradeausflug, ohne wertvolle Höhe zu vernichten. „Aber schon kurz über der Alb musste ich alles Wasser rauslassen, sonst wäre ich ,abgesoffen‘“, meinte Sinn, „Wikhart ging’s genauso: Wenn du überhaupt nur 1500 Meter hoch kommst, die Alb selbst schon 800 Meter hoch ist – dann wird’s eng.“

Zurück nach Hall, nachtanken und neuer Versuch? Diesen Zeitverlust darf man sich nicht leisten: „In 50 Kilometern Entfernung sah ich gute Wolken“, sagte Dietrich Sinn. Ein realistisches Ziel, denn 1000 Meter Höhe lassen sich in Sinns Discus in gut 42 Kilometer Strecke umsetzen. Schließlich sollten die Wolken halten, was sie versprachen: „Das ging hoch bis 3000 Meter, und mit 20° war’s unter der Wolke auch angenehm kühl.“

Dietrich Sinn preschte dann unter Wokenaufreihungen die Alb entlang Richtung Schwarzwald, 540 km Gesamtflugstrecke. Wikhart Denner holte auf demselben Kurs 364 km heraus, Markus Schieber am Samstag 517 km.

Tabelle nach Runde 8:
1.    LSV Burgdorf (106 Punkte)
2.    SFV Bad Wörishofen (101)
3.    SFG Donauwörth-Monheim (95)
15.  SFC Schwäbisch Hall (53)