Wir verleihen Flügel
Segelfliegerclub Schwäbisch Hall e.V.

www.sfc-hall.de

Runde 4 der Zweiten Segelflug-Bundesliga (9./10. Mai): Segelfliegerclub Schwäbisch Hall (SFC) startet wieder – aber noch im Kriechgang

Wieder die Linie finden

Die Zwangspause muss erst einmal verdaut werden: Nach zwei punktlosen Ligarunden konnten die Piloten des Segelfliegerclubs Schwäbisch Hall (SFC) am Sonntag erstmals wieder starten. Immerhin einen Punkt holten sich zwei Segelflieger und reichten damit die rote Laterne der Zweitliga nach Augsburg weiter.

Fabian Mugele, im zweieinhalbstündigen Bundesliga-Wertungsfenster mit einem Schnitt von 79 km/h schnellster SFC-Pilot, punktete mit einem liga-untypischen Flug: Nach dem Start ließ er sich im Duo-Discus vom Rückenwind nach Rothenburg treiben – „und hatte dann auf dem längsten Teil meines 220-Kilometer-Flugs natürlich vollen Gegenwind.“

Dass es in den Norden gehen sollte, entschieden die Haller Piloten nach dem Check des Satelliten-Bilds. Weniger Bedeckungsgrad – sprich Wolken – und damit mehr Sonneneinstrahlung und Thermikentwicklung. Wikhart Denner, mit 75 km/h zweitschnellster Haller, schraubte sich Richtung Schweinfurt nordwärts, anschließend über Rothenburg und das Altmühltal und landete nach 336 Kilometern wieder in Hall.

Es zeichnet sich jedoch ab, dass der SFC noch einige Gänge zulegen muss, um in der Zweitliga vom derzeit vorletzten Platz wieder Anschluss ans Mittelfeld zu finden. Gut vier Monate bleiben noch.